Leistungstechnologie


ERWEITERUNG IHRER KOMFORT-ZONE

Páramos® einzigartiger Einsatz zur Leistungstechnologie

  • Páramos Ziel ist Kleidung herzustellen, die selbst in den härtesten Bedingungen für höchsten Komfort sorgt, damit man auch die am weitesten abgelegenen Orte der Natur sicher erreicht.
  • Páramo stellt herausragende Funktionalität unter minimalen Auswirkungen auf die Umwelt her.
  • Páramo vereint raffinierte Designs mit innovativen Textiltechnologien, die von Nikwax entwickelt und getestet wurden.
  • Páramo ist Spezialist auf dem Gebiet der Direktionalität. Páramo-Bekleidung transportiert Kondensation, Perspiration und Regen dorthin, wo man es braucht, was in der Regel bedeutet: vom Körper weg.

DIREKTIONALITÄT


Warum hat Páramo® Nikwax direktionale Materialtechnologien gewählt

Was bedeutet Direktionalität®?
Direktionalität
in Textilien bedeutet, “die Möglichkeit des Materials oder Materialsystems flüssiges Wasser dorthin zu transportieren, wo man es haben will”. Flüssiges Wasser? Ist nicht alles Wasser flüssig? Also, eigentlich nicht! Wasser löst sich in der Luft in relativ kleinen Mengen auf, um Wasserdampf zu bilden. Die meisten Leute, die eine Outdoor-Jacke besitzen, kennen die Materialien, welche Körperfeuchtigkeit (Schweiß) abtransportieren, oder, in anderen Worten, die atmungsaktiven Membranen. Die Theorie besagt, dass diese Stoffe Schwitzfeuchtigkeit von unserem Körper weg leiten können

Wasser existiert bei normalen Außentemperaturen in drei Formen:

  • FLÜSSIGES WASSER trinken wir und fühlen wir als Kondensation auf der Innenseite unserer Bekleidung.
  • VERDUNSTUNG, die wir nicht sehen können, die aber um uns herum ist.
  • EIS – gefrorenes Wasser, welches sich manchmal in extrem kalten Bedingungen auf der Innenseite der atmungsaktiven Membranen bildet.

Warum soll man innerhalb eines Materials Wasser in Flüssigform abtransportieren und nicht Wasserdampf? Die Antwort ist ganz einfach: Es ist viel effizienter flüssiges Wasser abzuleiten - sowohl rein physikalisch als auch physiologischer Sicht. Warum? Zuvorderst, weil flüssiges Wasser sehr viel weniger Volumen ausmacht als Wasserdampf. Tatsächlich hat Wasser gesättigte Luft bei einer Temperatur von 20 °C weniger als 1/ 70.000 der Wassermenge als das vergleichbare Volumen flüssiges Wasser. Will man also Wasser ableiten, ist es deutlich effizienter flüssiges Wasser zu leiten als Wasserdampf.

Zweitens: Bei körperlicher Anstrengung produziert der Körper Schweiß als Flüssigkeit und nicht als Wasserdampf. Wasserdampf entsteht erst dann, wenn der Körper gleichzeitig sehr heiß läuft. Hinzu kommt, dass sich Wasserdampf sehr schnell wieder zu flüssigem Wasser zurück verwandelt, wenn es etwa an Oberflächen (etwa einem Gewebe) kondensiert. Diese Flüssigkeit kann dann nur schwer hinaus, es sei denn das Temperaturgefälle ist so stark, dass die Nässe durch das Gewebe gedrückt wird. Ergo braucht es unnötig viel Energie, um die Feuchtigkeit als Wasserdampf durch die Bekleidung zu drücken, um den Körper trocken zu halten. Physiologisch ist das aber nicht leistbar.

Welche Vorteile bietet die Direktionalität®?
Bei Direktionalität dreht sich alles um Komfort.
Wir alle wissen, dass wir schwitzen um uns abzukühlen. Die Verdunstung von Schweiß bzw. der Übergang von flüssigem Wasser zu Wasserdampf verbraucht eine sehr große Menge an Energie und hält uns kühl.

Deshalb ist Schwitzen gut, bis wir zu viel schwitzen und schließlich durchnässt sind. Nass sein fühlt sich allerdings überhaupt nicht gut an und ist insofern problematischer, als unsere Kleidung uns nicht mehr wärmen kann. Warum?
Das klassische Problem in den Bergen ist, dass es einem zuerst zu warm wird, worauf man anfängt zu schwitzen, um anschließend zu frieren. Der Grund hierfür ist ganz einfach: Flüssiges Wasser (d.h. Schweiß oder Kondensation) überträgt Wärme 20-mal effizienter als stehende Luft. Wenn wir also die Luft im Inneren unserer Kleidung durch Schwitzen, Kondensation oder Regenwasser ersetzen, verliert die Bekleidung 95 Prozent ihrer wärmenden Eigenschaften.

Deshalb besteht die Herausforderung in der freien Natur bei kühlen Bedingungen darin, um unseren Körper herum viel stehende, trockene Luft zu halten und zu vermeiden, dass diese Luft durch Wasser ersetzt wird.

Eine Antwort auf das Wasser-Problem ist zu versuchen, überschüssige Feuchtigkeit in unserem Bekleidungssystem mittels der eigenen Körperwärme verdunsten zu lassen. Doch kühlt uns dies viel zu schnell ab. Eine weitaus bessere Lösung ist die Feuchtigkeit dorthin zu transportieren, wo wir sie brauchen, und das bedeutet bei kühleren Bedingungen weg vom Körper damit wir unseren Wärmeschutz nicht verlieren. Direktionale Materialien sind also so konzipiert, dass flüssiges Wasser dorthin transportiert wird, wo es gebraucht wird.

Nikwax hat innovative, direktionale Materialtechnologien entwickelt, die hoch effektiv im Transport von Wasser in Flüssigform sind. Páramo hat dieses System auf raffinierte Weise eingesetzt und eine leistungsstarke Outdoor-Bekleidungslinie entwickelt.

Direktionale Bekleidung von Páramo kühlt besser, wenn es einem zu heiß wird, und wärmt besser bei kalten Bedingungen. So einfach ist das. Zuviel Feuchtigkeit in der Kleidung verursacht eine plötzliche und rasche Abkühlung, sobald man eine Pause macht und sich ausruht. Die Atmungsaktivität des Materials an sich ist nicht genug – Direktionalität ist hier wichtig um zu vermeiden, dass sich bei Anstrengung Feuchtigkeit in der Kleidung ansammelt.

Direktionale Stoffe gibt es in zwei Versionen:
Wasser abweisende Direktionalität - hydrophobe Materialien

Alle Materialien der Marke Nikwax sind wasser abweisend.

Sie wurden speziell dafür entwickelt, Wasser vom Körper wegzutransportieren. Diese Materialien werden bei Outdoor-Bekleidung meistens in der äußeren Schicht oder als Zwischenschicht eingesetzt.

Wasser absorbierende Direktionalität - hydrophile Materialien
Alle Materialien der Marke Parameta absorbieren Wasser.

Sie sind entwickelt worden um Wasser mittels Kapillarwirkung abzutransportieren (das so genannte „Wicking“). Parameta-Materialien trocknen besonders schnell, indem sie Wasser seitwärts innerhalb des Gewebes weiterleiten und so die Trockenzeit auf äußerst effiziente Weise verkürzen. Gleichzeitig wird Feuchtigkeit von einer Materialseite auf die andere transportiert, wodurch für ein optimal kühlendes Gefühl gesorgt wird.

Parameta-Materialien werden direkt auf der Haut getragen.

Zurück zum Anfang